>NR 3 Getreidemarkt - BezirksPlatz - Freie Gemeinschaft für Orte, Inforamationen und Momente
BezirksPlatz
* Home
* Katalog
Plätze
* News & Notiz
* Kalender
* User
* Adressen
* Flohmarkt
* Info
* Anmeldung

* Mitglieder-Login:
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 * Newsletter 
E-Mail-Info
über aktuelle
Ereignisse,
Neues und
Wichtiges

KLICK HIER


* Veranstaltungen/Events


weiter...

BezirksPlatz


Platz-Index Index Info Info

Getreidemarkt






Sie können mit der Maustaste in das Panorama klicken, und es in alle Richtungen bewegen.
Alternativ können Sie die Tastatur-Pfeiltasten verwenden, um das Panorama zu bewegen.



Platz- & Shopping-Infos
  • Spezialgeschäft für handgeschöpftes Papier - Isolde Kessler
    Getreidemarkt 15 - Klick hier!
  • BezirksPlatz Redaktion
    Postfach 179 - Klick hier!
  • minifundus
    Getreidemarkt 11 - Klick hier!
  • Photo-Haus Joakim
    Getreidemarkt 13 - Klick hier!
  • I GuK
    Getreidemarkt 11 - Klick hier!
  • Reader`s Café / CLV - Christlicher Literatur Verein
    Getreidemarkt 17 - Klick hier!


  • Der Getreidemarkt
    ... ist mehr als nur eine Verbindung zwischen Mariahilfer Straße und Karlsplatz. Wer den Getreidemarkt in Richtung Karlsplatz verlässt, kommt über die Wienzeile, vorbei am Wr. Naschmarkt zur Secession.
    In die andere Richtung gelangt man zum Messepalast und den beiden großen Museen (Natur- und Kunsthistorisches Museum). Bild-Info: Getreidemarkt um 1910

    Der Getreidemarkt, der die Grenze zwischen ersten und sechsten Bezirk in Wien bildet, wurde zur selben Zeit gebaut wie die parallel dazu verlaufende Ringstraße (ca. 1865), um den Güterverkehr von dem nobleren Boulevard fernzuhalten. Sie wurde daher auch als Lastenstraße bezeichnet.

    Der 'Traitmarckt'
    Der Getreidemarkt, früher 'Traitmarckt', war bereits im Mittelalter einer der großen Märkte Wiens, eben in erster Linie für Getreide. Es waren im Mittelalter die Märkte, die es ermöglichten, dass aus dem Dörfchen Wien eine große, blühende Stadt wurde.

    Die Zweierlinie
    ... und sollten Sie als Tourist den Getreidemarkt suchen, fragen Sie nach der Zweierlinie, spätestens dann wird man Ihnen den richtigen Weg weisen.
    Die entlang dieser Straße verlaufenden Straßenbahnlinien trugen nämlich alle den Index '2' in der Linienbezeichnung, weswegen sich bald der Ausdruck "Zweierlinie" einbürgerte.


    Das Palais Eschenbach
    Das Palais Eschenbach... liegt eingebettet zwischen Getreidemarkt und Ringstraße. 1839 beschloss der Österreichische Gewerbeverein, ein eigenes Vereinshaus nach den Plänen von Architekt Otto Thienemann im Stile des palladianischen Klassizismus erbauen zu lassen.


    Blick Richtung SECESSION, Friedrichstraße
    Die symbolische Kuppel des Gebäudes wurde den Wienern schnell als goldenes Krauthappel ein Begriff. Über dem Eingang steht noch heute das Motto der Secessionisten:
    "Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit"
    Weitere Informationen: Klick hier!





    T.U. Getreidemarkt
    Bauherr: Fernwärme Wien
    Ges.m.b.H. Vienna ASDF23




     


    © BezirksPlatz 2008